Lernort Bauernhof – im Landkreis-Ludwigsburg

Quelle: Artikel der LKZ vom 18.07.2018

Mit dem Tablet durch den Kuhstall

Auf dem Hof von Familie Blumhardt in Neckarrems können Schulklassen nun auf Entdeckungsreise gehen und erfahren, wie Gras letztendlich zu Milch wird.

Spätestens als sie in einer Ecke des großen Kuhstalls die Kälbchen entdecken, können Michelle und Lea nicht mehr an sich halten. „Sind die süß!“, ruft Michelle. Lea fragt: „Meinst du, es fällt auf, wenn ich eins mitnehme?“ Evelyn steht mit dem Tablet in der Hand da. Ihre Freundinnen, mit denen sie sich nur zwei Minuten zuvor immer um das Gerät streiten musste, interessieren sich plötzlich so gar nicht mehr für das Quiz. „Können wir jetzt vielleicht mal wieder die Fragen beantworten?“, fragt Evelyn. Schließlich geht es darum, Punkte zu sammeln und am Ende besser als die Klassenkameraden zu sein. Lea und Michelle reißen sich zusammen und grübeln zusammen mit Evelyn über Fragen zur Milch.

Es ist eine Neuheit, dass Schulklassen auf dem Milchhof Blumhardt in Neckarrems nun auf digitale Lerntour gehen können. In Kooperation mit dem Ernährungszentrum Mittlerer Neckar des Landratsamtes und der Pädagogischen Hochschule (PH) in Ludwigburg ist das Lernspiel entstanden. Der Hof der Blumhardts ist schon seit einigen Jahren ein „Lernort Bauernhof“. Schulklassen können hier einen Stallbesuch machen und mehr über einen Milchviehbetrieb lernen. „Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Ideen für den Lernort“, sagt Kerstin Blumhardt. Sie sei oft in sozialen Medien unterwegs und habe dort entdeckt, dass es zum Thema Mehl elektronische Schnitzeljagden gibt. Die digitale Erlebnistour Mehlspur gibt es etwa in Ditzingen. „Da dachte ich, das kann man doch auch mit Milch machen“, so Blumhardt. Schließlich landete sie bei Steffen Schaal, Professor an der PH. Er machte daraus ein Projekt für zwei seiner Studenten, die das Spiel entwarfen. Mit dem Ergebnis ist Blumhardt sehr zufrieden: „Das Spiel passt perfekt auf den Hof.“

Die Tour auf dem Tablet ist so eingestellt, dass die Kinder selbstständig über den Hof laufen können. Denn überall sind QR-Codes verteilt, die die Schüler über die App einscannen. Dadurch finden sie den richtigen Weg. Milchkuh Paula gibt ihnen Tipps und navigiert sie. „Traut ihr euch, die Kühe zu streicheln?“, fragt Paula. Sofort laufen Evelyn, Michelle und Lea los. „Hey, die Kuh hat an meinem Finger geknabbert“, ruft Evelyn und lacht. „Wisst ihr, was wir den ganzen Tag machen?“, fragt Paula wenig später. Da sind sich die drei Mädchen sofort einig: „Fressen!“

Das Spiel auf dem Tablet ist abwechslungsreich gestaltet: Kuh Paula erzählt via Audioaufnahmen aus ihrer Welt, die Schüler müssen kurze Texte lesen, Fragen beantworten, Audioaufnahmen erstellen und Bilder machen. Manchmal erscheint ein Video, in dem Kerstin Blumhardt etwas erklärt – etwa die Melkmaschine. An einer Station dürfen die Kinder selbst eine Kuh melken. Eine aus Plastik, versteht sich. „Ich habe im Urlaub schon oft gemolken“, sagt Michelle und gibt ihren Freundinnen Anweisungen. Durch die abwechslungsreichen Aufgaben verlieren die Schüler ihr Interesse nicht und lernen so alles über einen Milchviehbetrieb. Außer bei den Kälbchen im Stall, da ist die Konzentration plötzlich weg. Schließlich muss geplant werden, wie man möglichst unauffällig ein Kälbchen nach Hause schmuggeln könnte.

Der Bauernhof ist der ideale Ort, um Kindern und Jugendlichen die Herkunft, die Erzeugung und die Verarbeitung von Lebensmitteln erlebbar zu vermitteln.

Die Betreuung und Wartung der Tablets wird vom Kreis-Medienzentrum Ludwigsburg durchgefürht.

Sie möchten mit Ihrer Klasse einen Betrieb besuchen? Sie suchen Material und Informationen rund um den Bauernhof als außerschulischer Bildungsort?
Sie haben einen Betrieb, den Sie als Lernort öffnen möchten?

Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen rund um den Lernort Bauernhof, Kontakte zu Betrieben, nützliche Materialien und Ansprechpartner.

Bei Fragen und Anregungen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf 

Bauernhof als außerschulischer Bildungsort

Landwirtschaft und Lebensmittel begegnen uns täglich, doch viele Kinder und Jugendliche haben heute keinen direkten Bezug zur Landwirtschaft mehr. Informationen rund um Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung bekommen Kinder und Jugendliche meist nur aus zweiter Hand vor allem über die Medien vermittelt.

Im Unterricht ist das Thema Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion immer wieder Thema des Bildungsplanes und zieht sich durch alle Stufen und unterschiedliche Fächer. Doch welcher Schüler war bereits auf einem Bauernhof, hat schon einmal selber Kartoffeln geerntet oder eine Kuh gestreichelt? Im Unterricht lässt sich die Landwirtschaft darstellen, aber nicht erleben.

Nehmen Sie die Möglichkeit wahr, das Klassenzimmer zu verlassen und den Bauernhof als außerschulischen Lernort zu nutzen. Der Bauernhof als außerschulischer Lernort bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten den Unterreicht bei Themen rund um Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung zu erweitern.

Dabei ist der Lernort Bauernhof Lern-, Erfahrungs-, Erkundungs- und auch Erlebnisort zugleich. Durch den Lernort Bauernhof entsteht für die Kinder und Jugendliche eine Transparenz vom Erzeuger bis zur Ladentheke. Aus erster Hand, direkt vor Ort und von den Landwirten, kann neben dem fachlichen Wissen ein persönlicher Bezug zur Landwirtschaft geschaffen und ein nachhaltiges Lernen ermöglicht werden.

Besondere und vielfältige Möglichkeiten

Jeder Betrieb ist durch seine Betriebsschwerpunkte, Ausrichtung, Größe und Anbauweise unterschiedlich. Durch diese Vielfältigkeit findet sich für jede Klasse passend zu dem jeweiligen Unterrichtthema ein Betrieb.

Der Bauernhof ermöglicht durch seine ökologischen, ökonomischen und sozialen Betriebskreisläufe und der Möglichkeit des Lernens in der Realsituation vielfältige Themenschwerpunkte.

Dabei können einzelne Nutztiere oder –pflanzen im Mittelpunkt stehen oder der gesamte Betrieb  betrachtet werden. Themen, zu denen der Bauernhof als außerschulischer Lernort genutzt werden kann sind z.B:

  • Herkunft, Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln
  • Ackerbau, Tierhaltung, Obst- oder Gemüsebau
  • Aspekte der Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft (ökologisch, ökonomisch und sozial)
  • Kreisläufe in der Landwirtschaft (Nährstoff-, Wasser-, Umwelt-, Wirtschaftskreisläufe)
  • Arbeits- und Lebenswelt der landwirtschaftlichen Familien
  • Strukturen im ländlichen Raum
  • Pflege und Erhalt der Kulturlandschaft
  • Maschinen und Technik
  • Erneuerbare Energien
  • Wirtschaft, Vermarktung, Betriebsstrukturen
  • Berufsbild Landwirt

Ebenso werden durch die besondere Lernumgebung und das aktive Tun auf dem Betrieb über das Fachwissen hinaus Lernerfahrungen ermöglicht:

  • Verknüpfung von Fachwissen, selbstständigem Tun und Sinn-Erfahrungen
  • Entwicklung von Verbraucherbewusstsein
  • Bewusstsein für die Herkunft, Qualität und Regionalität der Lebensmittel
  • Erkennen der Landwirtschaft als Erzeuger von Lebensmitteln und Wirtschaftszweig
  • Erfassen der gesellschaftlichen Bedeutung der Landwirtschaft
  • Aufbau eines persönlichen Bezugs zur Lernumgebung und zur Landwirtschaft
  • Vermittlung praktischer Fähigkeiten mit dem Ziel, Sinnvolles getan zu haben
  • Vermittlung eines realen Bildes der heutigen Landwirtschaft
  • Erfassung der Auswirkungen politischer, gesellschaftlicher und natürlicher Entwicklungen auf die Landwirtschaft
Kompetenzerwerb besonderes Lernfeld

Der außerschulische Lernort fördert ein nachhaltiges und fächerübergreifendes Lernen und unterstützt die Leitprinzipien der neuen Bildungspläne (Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Berufliche Orientierung, Verbraucherbildung).

Der Besuch des außerschulischen Lernort Bauernhof fördert durch das aktive Tun, die neue Lernumgebung, das Arbeiten in der Gruppe, den Kontakt zu Tieren und Pflanzen und den Umgang mit unbekannten Situationen bei den Kindern den Erwerb von fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen.

Die Kinder und Jugendlichen:

  • lernen mit- und voneinander,
  • lernen mit allen Sinnen,
  • üben Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen,
  • erkennen persönliche Stärken und stärken ihr Selbstbewusstsein,
  • erkennen Wirklichkeitszusammenhänge,
  • können Erlerntes aktiv ausprobieren und eigenständig Lösungswege suchen,
  • verknüpfen Fachwissen und Methoden mit der realen Situation,
  • können von real existierenden Problemen ausgehend beobachten, erkunden und mitarbeiten.

Weitere Informationen:

Willkommen in der Wirklichkeit.

So erzeugen wir Milch in Baden-Württemberg

Was wäre ein Stück Erdbeer- oder Zwetschgenkuchen ohne den Klecks frisch geschlagener Sahne?

Was die Sahne auf dem Kuchen ist, das ist für viele Schülerinnen und Schüler ein Besuch im Kuhstall. Ein Besuch beim Lernort Bauernhof, speziell beim Milchbauern, ist immer einzigartig und bietet den Schülerinnen und Schülern viele Erlebnisse. Beim Melken dabei sein, Tiere füttern, ausmisten, die vielen Gerüche auf dem Bauernhof wahrnehmen, den Hof erkunden und dabei die Landwirtschaft für sich entdecken. Gemeinsames Tun auf dem Bauernhof fördert das Miteinander der Schüler – auch über den Tag hinaus.

Die Milch als Unterrichtsthema steht beispielhaft für gesunde Ernährung. Milch und Milchprodukte bieten aber auch Anlass für Diskussionen rund um Empfindlichkeiten und Allergien. Dazu liegen viele Informationen und Unterrichtsbezüge vor, auf die wir auch auf diesen Seiten gerne verweisen.

Milcherzeugung ist verbunden mit einer sehr hohen Arbeitsbelastung und Verantwortung für die Bauern, und bietet gleichzeitig einen sehr erfüllenden Beruf. Das wird in den Portraits einiger Milchbauern deutlich, die in kurzen Videos erklären, wie sie auf ihrem Hof die Milch erzeugen.

Neben praktischem Wissen, Fakten und Hintergründen zur Biologie der Rinder, zur Milcherzeugung und Vermarktung in Baden-Württemberg finden Sie in den folgenden Abschnitten Themen und Anregungen, wie Sie mit Ihrer Klasse die Ziele der neuen Bildungspläne in Klasse 5 & 6 erreichen können. Die Materialien bieten auch Ansatzpunkte, um die Leitperspektiven Verbraucherbildung und BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung umzusetzen.

Thema Milcherzeugung

So erzeugen wir Obst in Ba-Wü

Schule und Obst – das passt gut zusammen.

Gerade bei Obst legen wir als Konsumenten besonderen Wert darauf, dass es frisch ist und aus der Region stammt.

Wir vom Lernort Bauernhof in Baden-Württemberg sind überzeugt, dass die Erlebnisse in der Natur und in der Landwirtschaft, die der Lernort Bauernhof auch beim Thema Obst bietet, ganz wichtig sind. Für die Schülerinnen und Schüler persönlich, und auch für das Miteinander in der Klasse. Diese Erfahrungen draußen sind durch den Unterricht im Klassenzimmer kaum zu ersetzen.

Schüler können auf dem Obsthof im Frühjahr den Blütenreichtum erleben, im Sommer Beeren pflücken und Pflanzen bestimmen. Im Herbst Äpfel ernten und frischen Apfelsaft pressen.

Wir haben nicht nur die gesunde Ernährung im Blick, sondern wollen auch zeigen, wie es in der Praxis im Obstbaubetrieb zugeht. Denn zwischen dem Austrieb der ersten Knospen und der Ernte der reifen Äpfel gibt es das ganze Jahr über viel zu tun in der Obstanlage.

Neben praktischem Wissen, Fakten und Hintergründen zum Obstbau und zur Vermarktung, finden Sie bei unseren neuen Materialien auch Themen und Anregungen, wie Sie mit Ihrer Klasse die Ziele der neuen Bildungspläne in Klasse 5 & 6 erreichen können.

So bekommen Sie auch konkrete Ansatzpunkte, um die Leitperspektiven Verbraucherbildung und BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung umzusetzen.

Thema Obstanbau

 

So erzeugen wir Getreide in Ba-Wü

Das Müsli am Morgen, die Brezel „to go“ oder die Spätzle zu Mittag – täglich haben wir Lebensmittel aus Getreide auf dem Tisch – oder in der Hand. Oftmals stammt das Getreide von Höfen aus der Region. Die Landwirte in Baden-Württemberg stehen mit ihrer Arbeit für die Produktqualität und für die schonende Nutzung von Boden, Wasser und Klima.

Wie Sie am Thema Getreide die Ziele der neuen Bildungspläne in Klasse 5 & 6 erreichen können und welche Erlebnisse und Kompetenzen Ihre Schülerinnen und Schüler vom Lernort Bauernhof mitnehmen können, erfahren Sie auf den weiteren Seiten

Thema Getreideanbau

………………………….

Weiter Informationen:

Teilnehmende Betriebe im Landkreis Ludwigsburg

Ansprechpartner

Landjugend Württemberg-Baden

Sabine Schnekenburger
Telefon: 0711 / 2140-331
Fax: 0711 / 2140-230

Mail:

LRA – Ernährungszentrum Mittlerer Neckar

Birgit Grohmann
Telefon: 07141 / 144-4912
Fax: 07141 / 144-4995

Mail:
Lernort Bauernhof im Landkreis Ludwigsburg

Quellen: https://www.lob-bw.de,
http://ludwigsburg.landwirtschaftsverwaltung-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Ernaehrungszentrum+Mittlerer+Neckar/Lernort+Bauernhof,  youtube